030 224 688 53 [email protected]

Jana Sellnow
Martin Perlbach

Hakomi
Körperpsychotherapie

Jana Sellnow

Heilpraktikerin für Psychotherapie, Körpertherapeutin, Ergotherapeutin, Yogalehrerin

geboren 1973
3 Kinder

Jana Sellnow - Hakomi Therapeutin

Ausbildungen und Stationen

  • Körperorientierte Traumatherapie
    mit Manuela Mishke Reeds M.A., M.F.T
  • Resourcenorientierte TraumaTherapie arche medica Akademie
  • Heilpraktiker Psychotherapie
  • Ausbilung zur Hakomi® Therapeutin
    mit Helga & Ulrich Holzapfel
  • Körperpsychotherapie für Kinder und Jugendliche/ HAKOMI
    mit Nicole Gäbler
  • Movement Medicine ( Tanztherapeutische Wokshops )
    mit Susannah & Jakov Darling Khan
  • Watsu® 1+2 ( Wasser Shiatsu ).
    mit Basia Szpak-Borst & Harold Dull
  • Seit 2006 Praxis für Ergotherapie Jana Sellnow
  • Yogalehrerausbildung Stufe II
  • KinderYoga Ausbildung
  • Yogalehrerausbildung und Körperarbeit
  • Sensorische Integrationstherapie nach J. Ayres (DVE)
  • Ausbildung zur staatl. geprüften Ergotherapeutin

Zugehörigkeiten

Meine Wege waren immer möglichst viel zu tun

Wenn es eng wird und wir nach Lösungen für unsere Lebenssituation suchen kommen wir mit viel Überlegung und Gesprächen auf mögliche Auswege. Wie lange wird das aber anhalten?

Es mag ungewöhnlich klingen, aber im Hakomi suchen wir nicht nach Lösungen.

So schauen wir gemeinsam wie sich eine Person um eine Situation herum organisiert. Welche grundlegenden Vorstellungen und Wünsche können wir erkennen. Was erzählt der Körper wenn wir uns dem Erleben im Moment zuwenden.

Antworten die auf diese Art gefunden und erlebt werden, sind in der Regel tiefer mit der eigenen Person verbunden.

Was erwartet Sie in der therapeutischen Sitzung?

Zuerst bieten wir einen sicheren Raum für Sie.
Wir nehmen das sehr ernst. Echtes gegenseitiges Vertrauen ist der Boden jeder Zusammenarbeit.

In der Sitzung erlauben wir uns grundsätzlich eine Haltung des Schauens und Erlebens. Immer wieder gehen wir in Kontakt mit dem gegenwärtigen Moment.

Dabei ist Achtsamkeit ein zentraler Pfeiler in unserer Arbeit. In Achtsamkeit können KlientIn und TherapeutIn sehr präzise sein und den feinen Signalen Raum geben. Erfahrungen können sich im richtigen Tempo ausbreiten.

Kleinere Experimente in Achtsamkeit vertiefen die Erfahrungen.

hakomi white oul